Religionsunterricht am Goethe-Gymnasium Wien

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Desiderata

E-Mail Drucken PDF

Außergewöhnliche Lebensweisheit
Max EhrmannDieser Text wurde immer wieder kopiert und weitergegeben. Es wird dabei oft eine irrtümlich falsche Ursprungsgeschichte mitgegeben. Desiderata wurde nicht 1692 in der Baltimore's St. Paul's Church geschrieben, sondern 1927 vom deutschstämmigen Schriftsteller Max Ehrmann (1872-1945) in den USA im Jahre 1927 verfasst. Der Rektor der St. Pauls-Kirche von Baltimore vervielfältigte den Text 1956 für seine Gemeindemitglieder. Irgendjemand kopierte den Text und, weil der Rektor im Briefkopf „St. Pauls-Kirche, gegründet 1692“ schrieb, datierte man den Text irrtümlicherweise in das Jahr 1692. (HD)

Gehe gelassen inmitten von Lärm und Hast und bedenke, welchen Frieden uns die Stille zu geben vermag.


Stehe, soweit wie möglich, mit jedermann auf gutem Fuße.
Sage, was du zu sagen hast, ruhig und klar und höre anderen zu, auch den Schwerfälligen und Unwissenden: Auch sie haben ihre Geschichte.
Vermeide laute und streitsüchtige Menschen; sie sind dem Geiste ein Ärgernis.
Wenn du dich mit anderen vergleichst, könnte es dich eitel oder verbittert machen; denn es wird immer Größere und auch Unbedeutendere als dich geben.
Genieße sowohl deine Leistungen als auch deine Pläne.
Sei interessiert an deiner Arbeit, so bescheiden sie auch sein mag. Sie ist ein wahrer Besitz im wechselnden Geschick unserer Zeit.
Übe Vorsicht in deinen Geschäften, denn die Welt ist voller Gaunerei. Aber lass dies den Blick nicht trüben für die Tugenden. Viele Menschen streben nach hohen Idealen und überall ist das Leben voll von Heroismus.
Sei du selbst.
Heuchle keine Zuneigung.
Sei aber auch nicht zynisch, wo es um Liebe geht; denn im Angesicht aller Fruchtlosigkeit und Ernüchterungen ist sie immerwährend wie das Gras.
Nimm wohlwollend hin, was die Jahre dich lehren und ertrage mit Würde das Scheiden der Jugend.
Stärke die Kraft des Geistes, um dich bei plötzlichem Unglück zu schützen.
Quäle dich nicht mit dunklen Einbildungen. Viele Ängste werden geboren aus Ermattung und Einsamkeit.
Außer einer gesunden Selbstdisziplin sei milde gegen dich selbst.
Du bist als Kind des Universums nicht geringer als Bäume und Sterne.
Du hast ein Recht hier zu sein.
Und ob es dir klar ist oder nicht: ohne Zweifel entwickelt sich das Universum wie es sollte.
Darum sei in Frieden mit Gott, wie auch immer du ihn dir vorstellen magst.
Und wie auch immer dein Streben und Mühen in den Verwirrungen des Lebens – halte Frieden mit deiner Seele.
Trotz aller Täuschungen und Plackerei und zerbrochener Träume ist es immer noch eine schöne Welt.
Sei fröhlich.
Strebe danach, glücklich zu sein.

 

 

Go placidly amid the noise and the haste,
and remember what peace there may be in silence.
As far as possible, without surrender,
be on good terms with all persons.
Speak your truth quietly and clearly;
and listen to others,
even to the dull and the ignorant;
they too have their story.
Avoid loud and aggressive persons;
they are vexatious to the spirit.
If you compare yourself with others,
you may become vain or bitter,
for always there will be greater and lesser persons than yourself.
Enjoy your achievements as well as your plans.
Keep interested in your own career, however humble;
it is a real possession in the changing fortunes of time.
Exercise caution in your business affairs,
for the world is full of trickery.
But let this not blind you to what virtue there is;
many persons strive for high ideals,
and everywhere life is full of heroism.
Be yourself. Especially do not feign affection.
Neither be cynical about love,
for in the face of all aridity and disenchantment,
it is as perennial as the grass.
Take kindly the counsel of the years,
gracefully surrendering the things of youth.
Nurture strength of spirit to shield you in sudden misfortune.
But do not distress yourself with dark imaginings.
Many fears are born of fatigue and loneliness.
Beyond a wholesome discipline,
be gentle with yourself.
You are a child of the universe
no less than the trees and the stars;
you have a right to be here.
And whether or not it is clear to you,
no doubt the universe is unfolding as it should.
Therefore be at peace with God,
whatever you conceive Him to be.
And whatever your labors and aspirations,
in the noisy confusion of life,
keep peace in your soul.
With all its sham, drudgery, and broken dreams,
it is still a beautiful world.
Be cheerful. Strive to be happy.