Drucken
Kategorie: 3. Klasse AHS (Ö)
Zugriffe: 142

1. 5                Wozu arbeite ich?                           3. Klasse, S. 14

Kellner1Im Folgenden sind einige wichtige Ziele und Zwecke angegeben, die wir mit unserer Arbeit verfolgen können. Lies den Katalog in aller Ruhe durch und versuche Dir klarzumachen, was gemeint ist.

Ich arbeite —

O—      um den Respekt anderer zu gewinnen.

Ich möchte, dass sie meine Tüchtigkeit und meine Arbeitsergebnisse anerkennen.

O— um die Bewunderung anderer zu erringen.

Ich möchte, dass sich andere über meine Arbeit freuen, staunen und mich 'toll' finden.

O— um auf mich stolz sein zu können.

Ich möchte sagen können: ,,Das ist mein Werk. Das habe ich getan."

O—      um Ärger und Aggression ausdrücken zu können.

Wenn ich eine Arbeit beendet habe, will ich sagen können: „Damit bin ich fertig geworden. Diese Schwierigkeit habe ich gemeistert."

O— um mich selbst zu bestrafen.

Ich sage innerlich zu mir: ,,Wenn ich hart genug arbeite und mich schinde, dann muss ich mich nicht schuldig fühlen."

O—      um die Kameradschaft mit den Kollegen zu genießen. Ich komme dann von zu Hause weg und kann unter meinesgleichen sein.

O—      um mich vor dem unaufhaltsamen Ablauf der Zeit und der Vergänglichkeit zu schützen.

Von dieser Arbeit, die ich vollbracht habe, wird man noch lange sprechen. Hier habe ich 'Spuren hinterlassen'.

O—      um einen bestimmten Lebensstandard zu erreichen. Mit diesem Einkommen kann ich mir bestimmte Dinge leisten, die mir wichtig sind.

O—      um zu überleben.

Ich möchte mit meiner Arbeit sicherstellen, dass ich genug zu essen und ein Dach über dem Kopf habe.

O— um einen Sieg zu erringen.

Mit meinem Arbeitsergebnis will ich besser dastehen als andere und meine Konkurrenten überflügeln.

O—      um mich in eine feste Struktur und vorgegebene Ordnung einzufügen.

Ohne den festen Rahmen vorgegebener Arbeitsziele und -ab-

läufe würde ich mich unsicher fühlen und hilflos.

O—      um meine Neugier und meine Lust an Abwechslung zu befriedigen.

Mir liegt es, neue Ideen und Projekte anzukurbeln. Sie können dann ruhig von anderen zu Ende geführt werden.

O— um Ruhm zu erringen.

Ich bin derjenige, der arbeitet und Projekte zu Ende führt. Meine Stärke ist es, die Dinge konstruktiv abzuschließen, auch wenn sie von anderen in Gang gesetzt wurden.

O—      um mich zu konzentrieren.

Wenn ich intensiv arbeite und meinen Geist anstrenge, kann ich mich gegen störende und unangenehme Gefühle abschirmen, vor allem auch gegen Kummer und Leid.

O---     um mich geborgen zu fühlen.

Ich habe es gern, wenn anerkannte Autoritäten mir sagen, was ich zu tun habe. Ich übernehme ungern die volle Verantwortung für eine selbstgestellte Aufgabe.

O—      um Macht zu haben.

Ich will anderen sagen, was sie zu tun haben und kontrollieren, wie sie die Dinge erledigen.

1.         ___________________________________________________

2.         ___________________________________________________

3.         ___________________________________________________

4.         ___________________________________________________

5.         ___________________________________________________

Nun schau Dir Deine Liste noch einmal an und stelle Dir die folgenden Fragen:

Welche der von Dir angekreuzten inneren Einstellungen möchtest Du beibehalten, verstärken oder abschwächen bzw. aufgeben?

Gibt es in der Liste andere Einstellungen, die Du gern erlernen möchtest?

0
0
0
s2smodern
powered by social2s