Blue Flower

Name:
Junge MyanmarKompetenzblatt  Buddhisten und Christen in Myanmar 1. Klasse
Myanmar auch Birma (englisch Burma), liegt in Südostasien, grenzt an Thailand, Laos, die Volksrepublik China, Indien, Bangladesch und den Golf von Bengalen.
Es stand seit 1962 unter einer Militärherrschaft, bis diese am 4. Februar 2011 einen zivilen Präsidenten als Staatsoberhaupt einsetzte.
Berühmteste Politikerin ist Aung San Suu Kyi, die sich für eine gewaltlose Demokratisierung einsetzt. 1991 erhielt sie den Friedensnobelpreis. 2010 entließ die Militärregierung Aung San Suu Kyi aus ihrem insgesamt 15 Jahre währenden Hausarrest.
Es gibt in Myanmar 135 verschiedene Völker, wobei die Birmanen mit 70 % die Mehrheit bilden. Die meisten Bewohner sind Buddhisten (89%). Es gibt 5%Christen (4% Baptisten, 1% Katholiken) 4% Muslime, 1% Hindus und 1% Animisten.
Wenn man „Ja“ sagt; muss man aufpassen; zu wem man das sagt. „Hau“ sagt man beim Vater und bei Respektspersonen, „E-i!“ zu einem Kind oder Untergebenen und „Mh“ zu einem Gleichaltrigen oder Gleichrangigen.
„Das ist gut!“ heißt „Sa lo gaung lai ta!“ „Gibt es das auch billiger?“ heißt „Scho ba ou?“ Mönche und Frauen begrüßt man mit Hände falten und Kopf neigen. „Niaung lai da!“ heißt „Meine Muskeln sind müde!“ Beim Betreten der meisten Kirchen muss man die Schuhe ausziehen. Beim Betreten einer Pagode muss man Schuhe und Socken ausziehen! „So schön!“ heißt „Dsche se ja li!“ Auf Geschriebenes darf man auf keinen Fall treten.
Aufgabe: Nimm das ON MISSION Expeditionsbuch zur Hand und beantworte die Fragen mit 2-3 ganzen Sätzen:
1. An welchem Meer liegt Myanmar (Burma) und an welche Länder grenzt es (Seite 5)?
2. Was heißt Mingalaba (Seite 7)?
3. Wie heißt die große Pagode in Yangon und was ist eine Pagode (Seite 6)?
4. Wie heißt der Wickelrock, den auch die Männer tragen (Seite 6)?
5. Woraus wird das weiße Make-up für Frauen und Mädchen gemacht (Seite 9)?
6. Wie und was lernen die Kinder im Sommercamp der Pfarre Kanazogone (Seite 12-13)?
7. Warum besteht das Gebet nicht nur aus Bitten und Dank? Woraus besteht es noch (Seite 14)
8. Wer war Pauline Jaricot (Seite 14-15)?
9. Der heilige Paulus war ein Feuerkopf, aber das mit großer Weisheit. Er wusste: Wenn ich das Evangelium zu den Menschen bringen möchte, dann muss ich was machen? Was wäre er in Burma geworden (Seite 16)
10. Was ist in einer Kirche der KAREN zu sehen, wie heißen die Musikinstrumente und der „Regenschirm“ für den Priester in der Messe (Seite 17)?
11. Wovon und wie leben die buddhistischen Kindermönche und die erwachsenen Mönche? (Seite 21)
Kompetenzbereiche für die 1. Klasse: SchülerInnen können beschreiben, wie die Lebenssituation der Menschen in Myanmar / Burma ist. Die SchülerInnen können die Geschichte, die Kulturen und die Religionen deuten, können sie nach guten Kriterien beurteilen und können in einen Dialog mit den Menschen in Myanmar treten. Unterlagen: Präsentation zu Myanmar und katholische Kirche.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s