Drucken
Kategorie: 1. Klasse AHS (Ö)
Zugriffe: 153

Name:
7.2 Kompetenzblatt Zusammenschluss der Gegner Jesu 1. Klasse
Munkacsy Christus vor PilatusDie Gruppen zurzeit Jesu waren sehr zerstritten. Aber gegen Jesus schlossen sie sich zusammen. Herodes Antipas und Pilatus wurden dabei sogar Freunde.
Die Pharisäer hielten sich sehr streng an das Sabbatgebot und an die Reinheitsgebote. Am heiligen Sabbat durften Juden nichts arbeiten und sie sahen in der Heilungstätigkeit Jesu eine Arbeit. Jesus sah aber dies nicht als Arbeit, sondern als Handeln Gottes. Die Sadduzäer waren die Priester, Geldwechsler und Opfertierverkäufer des Tempels. Die Opfertiere mussten koscher sein und das Geld, das man brauchte, um sie zu kaufen, musste reines Tempelgeld sein. Da bereicherten sich viele und Jesus vertrieb sie aus dem Tempel: „Dieses Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr habt daraus eine Räuberhöhle gemacht.“
Die Zeloten wollten mit Gewalt ein neues Israel erkämpfen. Jesus war aber gewaltfrei: „Selig, die keine Gewalt anwenden, sie werden das Land erben. Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen.“ Ihre Gegner, die Herodianer arbeiteten mit den Römern zusammen, die in Israel die Macht hatten. Ihr Führer war Herodes Antipas, der mit dem römischen Statthalter Pilatus im Streit lag, aber durch den gemeinsamen Feind Jesus zu dessen Freund wurde. Für beide war die Anwesenheit von Jesus beunruhigend.
Aufgaben:
1. Beschreibe die Gruppen, die sich gegen Jesus zusammenschlossen. Lies auch Seite 86 im Buch
Pharisäer:
Sadduzäer:
Zeloten:
Herodianer:
Römer
2. Jesus machte gute Erfahrungen mit Gott: Gott ist anwesend. Gott heilt Kranke. Gott verzeiht die bösen Taten. Gott beschenkt die Armen. Gott hilft den Menschen, ohne Gewalt zu leben.
Drehe diese Sätze um und ordne sie den Feinden Jesu zu:
Z.B.: Gott ist abwesend: Die Römer nahmen an, dass die Götter nicht auf der Erde leben.
.
.
.
.
3. Wenn zwei Menschen streiten können sie sich gegen einen anderen verbünden. Der gegenseitige Streit wird durch den Kampf gegen einen Feind überdeckt. Die Streitenden haben dann einen oberflächlichen Frieden. Notiere, was danach passiert:

Stell dir vor, zwei rivalisierende Schüler schließen sich gegen einen anderen zusammen. Notiere, was danach passiert:
Spiele die Situation.
Stell dir vor, eine Schülerin sieht sich zwei rivalisierenden Schülerinnnen gegenüber, die sie nicht mögen. Notiere, was danach passiert:
Spiele die Situation.

 

0
0
0
s2smodern
powered by social2s